e
DF21_Web_Header_1200x800_1_DF

Der Mann mit den tausend Bräuten

Stummfilm mit Orgelimprovisation [20]

DONNERSTAG | 19. AUGUST 2021 | 20.30 UHR
Kirche St. Johann, Davos Platz

Young Artists
Guy-Baptiste Jaccottet

 

Der Vorverkauf startet am 30. April.

Buster Keaton (1895 – 1966)

Der Mann mit den 1000 Bräuten (1925)

Jimmie Shannon und sein Geschäftspartner Billy stehen vor dem drohenden Bankrott, als Jimmie erfährt, dass er von seinem verstorbenen Grossvater sieben Millionen Dollar erbt – vorausgesetzt, er ist bis spätestens 19 Uhr desselben Tages verheiratet. Jimmie muss seine notorische Schüchternheit überwinden und macht seiner angebeteten Mary einen Heiratsantrag. Weil sie glaubt, er wolle die Ehe nur des Geldes wegen, weist sie ihn ab.

Die finanzielle Notlage zwingt Jimmie, weiteren weiblichen Bekanntschaften in aller Eile einen Heiratsantrag zu unterbreiten, der jedoch meist noch eiliger zurückgewiesen wird. Sein Partner schaltet daraufhin eine Heiratsanzeige in der Zeitung. Tatsächlich drängen sich bald hunderte Frauen in freudiger Hoffnung, einen Millionär zu ehelichen, in die Kirche.

Für diesen Film von 1925 wurde dem Produzenten und Schauspieler Buster Keaton Frauenfeindlichkeit vorgeworfen. Gemäss eigener Aussage wollte er damit jedoch ganz allgemein die Gier des Menschen blossstellen. Was im Film für Frauen gilt, trifft im realen Leben ebenso auf Männer zu.

 

Guy-Baptiste Jaccottet, Orgelimprovisation