e
Aequalis ist das THema des Musikfestivals klassischer Musik in Davos 2021.

Frau Bach im Museum

Museumskonzert [14]

SONNTAG | 15. AUGUST 2021 | 11 UHR
Kirchner Museum Davos

Vielstimmig – zweistimmig – einstimmig. Im zweiten Museumskonzert stehen die feinen Töne im Zentrum. Wie auf einem Toggenburger Webstuhl verbinden sich die einzelnen Stimmen zu einem harmonischen Stoff. Der rote Faden ist einmal mehr Johann Sebastian Bach. Auch wenn sich seine harmonischen Fäden manchmal verknoten, so löst sich das Ganze am Schluss doch wieder auf und ein feines Muster wird erkennbar. Seine Französische Ouvertüre für Cembalo trifft auf zeitgenössische Werke von Komponistinnen. Der Stoff wird dadurch mit frischen Applikationen angereichert und wiederverwertet. Original und herausfordernd.

 

Libby Larsen (*1950)

Jazz Variations (1977)

Marie Boichard, Fagott

 

Johann Sebastian Bach (1685 – 1850)

Inventio 2, BWV 773

Amanda Taurina, Oboe
Marie Boichard, Fagott

 

Ruth Crawford-Seeger (1901 – 1953)

Diaphonic Suite Nr. 1 für Oboe (1930)

Amanda Taurina, Oboe

 

Johann Sebastian Bach (1685 – 1850)

Französische Ouvertüre, BWV 831
… 1. Ouverture
… 2. Courante
… 3. Gavottes I et II
… 4. Passepieds I et II
… 5. Sarabande
… 6. Bourées I et II
… 7. Gigue
… 8. Echo

Julio Caballero Pérez, Cembalo

 

Elizabeth Maconchy (1907 – 1994)

Excursions (1984)

Marie Boichard, Fagott

 

Johann Sebastian Bach (1685 – 1850)

Inventio 9, BWV 780

Amanda Taurina, Oboe
Marie Boichard, Fagott

 

Johann Sebastian Bach (1685 – 1850)

Partita in a-Moll, BWV 1013
… 1. Allemande
… 2. Corrente

Amanda Taurina, Oboe

 

Ende: ca. 12.15 Uhr, ohne Pause