e
DF21_Web_Header_DF_Störer Pauluskirche

Requiem auf das Patriarchat

Konzert [11]

SAMSTAG | 14. AUGUST 2021 | 11 Uhr
Pauluskirche, Davos Platz

«Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Lass sie ruhen in Frieden. Amen.»

Das DAVOS FESTIVAL möchte das Patriarchat gebührend verabschieden und widmet ihm eine standesgemässe Begräbnisfeier. Eine Grabrede würdigt seine zweifelhaften Errungenschaften und Privilegien und verweist nochmals auf die glänzenden Höhepunkte. Trauermusik und Totenlieder setzen dafür den angemessenen Rahmen. Schwarze Kleidung erwünscht.

 

Vor der Kirche

Gregorianischer Choral

Requiem aeternam

Schweizer Vokalconsort
Marco Amherd, Leitung

 

Maurice Ravel (1875 – 1937)

Le tombeau de Couperin, arr. für Holzbläserquintett
… 1. Prélude
… 2. Forlane
… 3. Menuet
… 4. Rigaudon

Zofia Neugebauer, Flöte
Amanda Taurina, Oboe
Joë Christophe, Klarinette
Marie Boichard, Fagott
Tillmann Höfs, Horn

 

In der Kirche

Heinrich Ignaz Biber (1644 – 1704)

Passacaglia für Violine solo

Anna Agafia Egholm, Violine

 

Trauerrede

vorgetragen von Morris Weckherlin

>> Text (.pdf)

 

Imogen Holst (1907 – 1984)

Kyrie, aus: Messe in a-Moll

 

Anton Bruckner (1824 – 1896)

Totenlied Nr. 2, WAB 48

 

Martha von Castelberg (1892 – 1971)

Veni sanctificator

O memoriale mortis

 

Heinrich von Herzogenberg (1843 – 1900)

Selig sind, die da Leid tragen

 

Alonso Lobo (1555 – 1617)

Versa est in luctum

 

Schweizer Vokalconsort
Marco Amherd, Leitung

 

Eugène Ysaÿe (1858 – 1931)

Sonate Nr. 4 für Violine solo, op. 27
… 1. Allemande
… 2. Sarabande
… 3. Finale

Anna Agafia Egholm, Violine

 

Ende: ca. 12.15 Uhr, ohne Pause