e

Sinnentleert

Schlusskonzert [26]

SAMSTAG | 15. AUGUST 2020 | 17.00 UHR
Hotel Schweizerhof, Davos Platz

«Ich bin überall zu Haus, nur nicht zu Hause. Denn zu Hause ist der Tod.» Kreisler möchte in seinem Chanson der zermürbenden Monotonie des Alltags entfliehen. Aufbruch und Flucht. «Bin Freund, und komme nicht, zu strafen», spricht der Tod zum Mädchen in Claudius’ bekanntem Gedicht. Bei Escaich und Brahms nimmt das Schicksal schliesslich Fahrt auf und steuert auf den unvermeidlichen Abgrund zu.

Mit freundlicher Unterstützung der Freunde DAVOS FESTIVAL.

 

Franz Schubert (1797–1828)

Streichquartett in d-Moll „Der Tod und das Mädchen“, D 810
– I. Allegro

Simply Quartet

 

Franz Schubert (1797–1828)

Der Tod und das Mädchen, D 531, für Stimme und Klavier

Serafin Heusser, Bass
Frederic Bager, Klavier

 

Franz Schubert (1797–1828)

Streichquartett in d-Moll „Der Tod und das Mädchen“, D 810
– II. Andante
– III. Scherzo

Simply Quartet

 

Georg Kreisler (1922-2011)

Zu Hause ist der Tod

Judith Werner, Mezzosopran
Frederic Bager, Klavier

 

Franz Schubert (1797–1828)

Streichquartett in d-Moll „Der Tod und das Mädchen“, D 810
– IV. Presto

Simply Quartet

 

Thierry Escaich (*1965)

Mecanic Song

Jaymee Coonjobeeharry, Flöte
Joë Christophe, Klarinette
Amanda Taurina, Oboe
Marie Boichard, Fagott
Johannes Otter, Horn
Frederic Bager, Klavier

 

Johannes Brahms (1833–1897)

Schicksalslied, op. 54

Jaymee Coonjobeeharry, Flöte
Joë Christophe, Klarinette
Amanda Taurina, Oboe
Marie Boichard, Fagott
Johannes Otter, Horn
Matthias Kessler, Perkussion
DAVOS FESTIVAL Kammerchor
DAVOS FESTIVAL Camerata
Andreas Felber, Dirigent

 

Ende: ca. 18.45 Uhr, ohne Pause

 

Abschlussabend

Im Anschluss an das Konzert folgt bei einem grossen 3-gängigen Nachtessen der gemeinsame Ausklang mit allen Musikerinnen und Musikern, Freundinnen und Freunden des Festivals. Der Anlass ist öffentlich. In Zusammenarbeit mit den Morosani Hotels Davos.