e

Sinneswandel

Konzert [25]

FREITAG | 14. AUGUST 2020 | 20.30 UHR
Hotel Schweizerhof, Davos Platz

Tschaikowski komponierte sein berühmtes Sextett während eines Erholungsurlaubs in Florenz. Auch in Pizzettis Leben spielte die Hauptstadt der Toskana eine wichtige Rolle. Während mehrerer Jahre leitete er das dortige Konservatorium. Als Unterstützer Mussolinis wurde er zum dunklen Geheimnis der italienischen Musikgeschichte. In seinen späten Opern wiederum geisselte er den Machtmissbrauch und dessen Verlockungen.

Die Partituren der jungen Römerin Iannotta sind voll von genauesten Spiel- und Präparationsanweisungen. Sie sucht dabei die Körperlichkeit des Klanges und entlockt den Instrumenten eine neue Dimension der Sinnlichkeit.

 

Ildebrando Pizzetti (1880–1968)

Klaviertrio in A-Dur
– Mosso e arioso

Eszter Kruchió, Violine
Anton Spronk, Violoncello
Chiara Opalio, Klavier

 

Ildebrando Pizzetti (1880–1968)

La danza

Chiara Opalio, Klavier

 

Clara Iannotta (*1983)

Il colore dell’ombra (2010)

Eszter Kruchió, Violine
Anton Spronk, Violoncello
Chiara Opalio, Klavier

 

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840–1893)

Souvenir de Florence, arr. für Streichorchester

DAVOS FESTIVAL Camerata
Leo McFall, Dirgent

 

Ende: ca. 21.45 Uhr, ohne Pause