e

Laura Haensler

Laura Haensler | SUI | *1994
Co-Kuratorin der Ausstellung «one plus one makes more than two»

Laura Haensler studierte Mediale Künste an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), Kunstgeschichte und Gender Studies an der Universität Basel und schloss ihren Master of Arts in Design in der Spezialisierung Trends & Identity im Sommer 2019 an der ZHdK ab. In ihrer Masterarbeit Chips & Cheats untersuchte sie das interdependente Verhältnis zwischen Food und Gender und zeigte auf, welchen sozialen, gesellschaftlichen und vergeschlechtlichen Normen das Konsumieren von Lebensmitteln unterliegt. Das Diplomprojekt wurde für den Förderpreis Design der ZHdK nominiert. Zur Weiterführung der Masterarbeit Chips & Cheats erhielt sie im Rahmen des Project Calls 2019 und 2020 des Instituts für Designforschung (IDE) der ZHdK eine Nachwuchsförderung.

Laura Haensler arbeitet als freiberufliche Designerin sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der ZHdK. Sie war Guest Lecturer an der ZHdK und an der HTWG Konstanz und Referentin an Konferenzen wie Entweder oder – sowohl als auch in Wien und Pop Cultures – Designing the Self, initiiert von Shared Campus.

Als LAUTESkollektiv realisiert Laura Haensler seit 2019 mit der Komponistin Stephanie Haensler interdisziplinäre Projekte an der Schnittstelle von zeitgenössischer Musik, Videokunst und Design.

 

Foto © Dominic Steigmeier

Stand: März 2021