e

  von Romana Ganzoni, Celerina/Schlarigna, 6. April 2020 Kürzlich erreichte mich eine E-Mail mit der Frage, ob ich Lust hätte, einen Text über die Macht der Worte zu schreiben. Aber natürlich! Vor allem, wenn diese Frage vom DAVOS FESTIVAL – young artists in concert stammt. Adresse: Promenade 65. Davos. Der Klang von «Worte» und «Davos» schickt mich auf eine persönliche

  von Cécile Olshausen Die Musik ist eine merkwürdige Kunst, denn sie ist – etwas leichtsinnig gesagt – im eigentlichen Sinne unsinnig: Sie kann nicht argumentieren, es fehlt ihr der Inhalt, die gedankliche Auseinandersetzung, das starke Bild, der Plot. Es fehlt ihr der Sinn, und doch kann sie berühren, trösten, mitreissen, einschläfern oder aufwecken. Ist ihr Unsinn etwa ihr Sinn?